Die Bastei – Das Restaurant mit dem besonderen Blick

Ein ganz neuer Auftritt und doch der Geschichte treu geblieben: Mit dem Umbau hat die Bastei in Mühldorf den Brückenschlag zwischen Moderne und Tradition gemeistert.

Feiner, zeitloser Industrie-Schick mit gemütlichem, bayerischen Ambiente: Mit einer gelungenen Mischung aus modernen und traditionellen Elementen präsentiert sich die Bastei nach einem umfangreichen Umbau. Der Name Bastei ist der Hanglage des Restaurants geschuldet, die einen herrlichen Blick über das Inntal gewährt. Nach dem Umbau ist nicht nur der Blick in die Weite ein Augenfänger. Handgefertigte Bodenfliesen mit spanischen Ornamenten, Sitzbänke aus Holz, edle Lampen und maßgefertigte Edelstahlschiebetüren sowie historische Architekturzeichnungen an den Wänden fügen sich zu einem harmonischen Ganzen.

Durch das neue Raumkonzept ist die Tischgestaltung flexibel: Eine lange Brauttafel ist ebenso möglich wie ein kleiner Tanzsaal. Im Panoramaraum können zudem Veranstaltungen für bis zu 20 Personen, und im Turmzimmer für bis zu 30 Personen stattfinden. Für größere Veranstaltungen steht der Kellerraum mit Terrasse zur Verfügung.
„Wir konnten noch so gut kochen und auf unseren Service setzen, der Charme der 70ger Jahre Einrichtung hatte sich einfach überlebt“, erzählt Geschäftsführerin Stephanie Nömeier. Der Umbau sollte den Räumen dabei nicht einfach nur ein frisches Make-up verpassen, sondern sowohl zur Geschichte des Hauses als auch zum aktuellen Konzept passen.

Der Tradition verpflichtet
Bei den Umbauten spielte generell die Vorgeschichte der Bastei eine wichtige Rolle. Marianne Niedermeier, die Vorbesitzerin, war eine Wirtin mit Herzblut und die
Bastei ihr Lebenswerk. In der Nachkriegszeit wurde aus einem Kiosk ein Café, später kamen Fremdenzimmer, ein Restaurant mit Terrasse und schließlich der Hotelkomplex auf der gegenüberliegenden Straßenseite hinzu. Nach ihrem Tod 2018 ging die Bastei in eine Stiftung über mit dem Zweck, die Bastei in ihrem Sinn fortzuführen.

Hier kochen und servieren Fachkräfte
Beim Essen liegt der Fokus auf à la carte: Gäste können gut bürgerliche, bayerische Küche genießen, die mit modernen Akzenten für eine besondere Note sorgt. Ob Soßen, Spätzle, Salat, gekocht wird in Handarbeit mit Zutaten aus der Region.

Abo-Tisch und kostenlose Kindermenüs
Damit Eltern und Kindern in Ruhe ihr Essen genießen können, wurde eine einladende Spielecke mit Kinderküche, Mal- und Lesestoff neben den Tischen im Mittelraum platziert. Familienfreundlich gedacht ist nicht nur die Einrichtung: Für Kinder bis acht Jahren, die in Begleitung ihrer Eltern zum Essen kommen, sind die Kindergerichte kostenlos. Von montags bis freitags wird ein Abo-Mittagsessen für 8,90 Euro angeboten. Eine Kundenkarte und ein Newsletter sind in Arbeit.

Einfach mal selber brauen
Helles, Dunkles und Weißbier – seit vergangenem Jahr können Gäste unter Anleitung von Hobby-Brauer Albert Mitter Braukurse belegen und im hauseigenen Sudkessel im Keller sich als Brauer versuchen. Da die Workshops nicht nur bei Biertrinkern, sondern auch als Geschenk-
idee gut ankamen, werden diese auch weiterhin angeboten. Geblieben sind natürlich auch der überdachte Biergarten und die sonnige Hangterrasse.

Fotos & Text: OVB und Katharina Vähning